Zum Inhalt

Das Badge der Squredancer

Badge von Stephan bei den Colonia Swingers

Jeder Square Dancer trägt ein Namensschild, das so genannte Badge. Weil es aber mehr als nur ein Namensschild ist und aus mehreren Teilen besteht, beschreibe ich es hier etwas genauer am Beispiel meines Eigenen.
Der oberste Teil besteht aus dem Logo mit Namen des Clubs, in dem der jeweilige Tänzer Mitglied ist. Das auf dem Foto zu sehende Badge von mir zeigt das Logo und den Schriftzug der Colonia Swingers. Auf der Rückseite gibt es eine Sicherheitsnadel oder einen Magneten, zur Befestigung an der Kleidung. Magnete halten das Bade besser und machen keine Löcher in den Stoff von Bluse oder Hemd.
Am unteren Ende des Badge hängt an zwei doer drei kleinen Ringen das Namensschild. Hierauf kann der Name, Vorname oder Spitzname stehen. Das hängt ganz vom eigenen Wunsch ab, wie man angesprochen werden möchte.
Bei Tänzern die zum Beispiel eine Sehbehinderung haben, empfiehlt es sich an kleinen Ringen am Namensschild ein weiteres Schild im Format des Namensschildes zu hängen, mit der Aufschrift “visually impaired“. Hiermit kannst du damit gegebenenfalls dort darauf aufmerksam machen, wo die anderen Tänzer die dich noch nicht kennen ganz bestimmt einmal hinsehen werden.
An dem Namensschild, beziehungsweise an der zuvor beschriebenen Ergänzung hängen dann im Laufe der Zeit an kleinen Ringen immer mehr Dengle. Diese Dengle sind meistens runde oder quadratische bedruckte Plastikchips mit einem Durchmesser, beziehungsweise Seitenlänge von 22 mm. Der Aufdruck zeigt bei welchem Club oder Special der Tänzer schon überall getanzt hat und ist hierzu auch eine schönes Erinnerungsstück. Die Dengle hängen dann in drei kurzen Ketten am Namensschild, oder wie bei meinem Badge an der Ergänzung.
Weil es aber auch einige sehr kreative Ausnahmen gibt, beschreibe ich im Folgenden kurz, welche Dengle an meinem Badge auf dem Foto abgebildet sind.
Ich hatte meine Mitgliedschaft bei den Colonia Swingers so rechtzeitig beantragt, dass ich am Ende der Class mein Badge mit dem Namensschild und dem ersten Dengle zur Gratulation nach der bestandenen Graduierung erhalten habe. Unter diesem ersten Dengle folgen in der linken Kette die Dengle der CROWNS & FLAMES aus Köln, der Victory Castle Rebels aus Siegburg und der Crossing Creeks aus Leverkusen.
Die mittlere Dengle-Kette beginnt mit Gau Promenaders aus Herrenberg bei Stuttgart, gefolgt von den Salt Castle Diamonds aus Salzburg und den Bembel Swingers aus Frankfurt. Der letzte Dengle ist eine rote gehäkelte Maus von den Mouse Towers aus Bingen, die sich nach dem dortigen Mäuseturm benannt haben.
Die rechte Kette beginnt mit dem kleinen roten Teufel der Sweet Devils aus Hamburg und dem putzigen Drachen der Magic Dragon Dancers auf Hofheim am Taunus. Ich fand es passend unter diese beiden den Dengle zum Special Tanz auf dem Vulkan zu hängen. Wer wie ich hierbei die Gelegenheit nutzt die 500 m zu einem Tanz an der Lavabombe mitzugehen, der bekommt zusätzlich einen kleinen Vulkanstein als Dengle. Dieser schließt deshalb die dritte Kette nach unten ab.
Je mehr man als Square Dancer unterwegs ist, umso mehr Dengle umfasst die Sammlung. An meinem Badge hängt deshalb nur eine Auswahl, die sich im Laufe der Zeit verändert.

Published inSquare Dance
© Copyright by Stephan Jacobs 2015