Zum Inhalt

10 Square Dance Regeln

Diese Regeln wurden von Dritten aus verschiedenen Quellen zusammengestellt, die mir leider nicht bekannt sind. Sollte ein Autor hier seine Zeilen wiedererkennen, so möge er sich für weitere Absprachen bitte bei mir melden. Ich werde dann gerne die Quellenangabe hinzufügen. Ergänzend habe ich diese Regeln dort kommentiert, wo ich dies für erforderlich hielt.

  1. Sei pünktlich zum Club- oder Class-Abend:
    Beim Square Dance kann es passieren, dass wegen eines verspäteten Paares oder eines Tänzers drei andere Paare oder sieben Tänzer nicht tanzen können.
  2. Gehe nicht vorzeitig weg:
    Durch vorzeitiges Weggehen zeigst Du den anderen Tänzern und dem Caller, dass es Dir nicht gefallen hat. Der “Abschieds-Tip“ ist genauso wichtig wie der erste oder einer mittendrin.
    Anmerkung:
    Auch durch dein frühere Gehen kann es passieren, dass andere nicht mehr tanzen können, weil ein Square nicht mehr komplett wird. Die meisten Square Dancer sind Aufofahrer und zeitlich flexibler als diejenigen, die auf den öffentlichen Personenverkehr und dessen Fahrpläne angewiesen sind. Wenn also deine Mitfahrgelegenheit nicht gekommen ist, solltest du nicht einfach so verschwinden, sondern den Grund vorher einigen erzählen. Ich halte es zumindest für unverhältnismäßig, wenn der Heimweg eine Stunde länger dauert, nur weil du den letzten Tip mitgetanzt hast um nicht unangenehm aufzufallen. Auf der anderen Seite, ist es wünschenswert, dass die Autofahrer dir grundsätzlich erst einmal mit einer Art Unschuldsvermutung begegnen und das frühere Gehen nicht als Mißbilligung auslegen. Im besten Fall, machen die Autofahrer dir das Angebot selbst einen kleinen Umweg zu fahren, damit du bis zum Schluss mittanzen kannst. Square Dancer sind sehr hilfsbereit und kommunikativ, du musst mit Ihnen nur sprechen.
  3. Sei ein rücksichtsvoller Tänzer:
    Persönliche Sauberkeit ist wichtig beim Square Dance . Benutze ein Deodorant, vergiss nicht, Deinen Atem frisch zu machen. Keinen Alkohol! Deine Bewegungsabläufe müssen in Bestform sein. Anmerkung:
    An dieser Stelle möchte ich ergänzend die besondere Wichtigkeit der eigenen gründlichen Handhygiene nennen, insbesondere nach einem Gang zur Toilette.
  4. Bilde schnell Squares:
    Wenn der Caller den Beginn des nächsten Tip ankündigt, gehe in den nächststehenden Square, der noch ein Paar benötigt, Wenn Dein Square noch nicht vollständig ist, halte so viele Finger hoch, wie noch Paare fehlen. Wenn Paare in einem Square stehen und nicht eine Hand heben, zeigt das, dass sie noch auf jemanden warten, der versprochen hat, mit ihnen zu tanzen. Verabrede Dich nicht öfter als einmal am Abend zu einem festen Square. Am besten verabredest Du Dich überhaupt nicht vorher. Gehe nicht auf die Tanzfläche und erwarte, dass der Caller für Dich einen Partner sucht!
    Anmerkung:
    Das ist zwar eine nette Regel, wird aber in der Praxis ganz anders gelebt. Insbesondere wenn dir durch eine Sehbehinderung der Überblick fehlt, ist es hilfreich sich frühzeitig zu verabreden, damit du mit Hilfe deines Tanzpartners leichter einen Square findest, in dem noch Platz ist. Das gilt insbesondere bei Veranstaltungen, bei denen in größeren Räumen noch viel mehr Tänzer sind, als sonst an dem dir vertrauten Clubabend.
  5. Sei ein guter Zuhörer:
    Reden während des Tanzens lenkt Dich und die anderen ab. Denke daran: es gibt immer nur einen Lehrer! Du hilfst den anderen am besten damit, dass Du zur rechten Zeit am rechten Platz bist. Ein Fingerzeig oder eine Handbewegung ist der bessere Weg, jemanden, der falsch läuft, auf den rechten Weg zu bringen.
    Anmerkung:
    Bei sehbehinderten Tänzern reicht das nicht aus. Hier ist ein kurzer Zuruf oder eine hilfreiche Hand die bessere Alternative.
  6. Sei ein höflicher Tänzer:
    – Stelle Dich selbst und Deinen Partner den anderen im Square vor, wenn Du sie nicht kennst.
    Anmerkung:
    Wenn du schlecht siehst oder blind bist wird dir das nicht möglich sein. Erfahrungsgemäß kommen die anderen Tänzer dann aber auf dich zu, weil sie Verständnis dafür haben.
    – Danke allen nach dem Tip, dass sie mit Dir getanzt haben.
    – Mache keine Extra-Twirls und Kicks, die andere in Deinem Square beeinträchtigen.
    – Es ist unhöflich, an einem unvollständigen Square vorbeizugehen, um sich in einen anderen zu stellen.
    Anmerkung:
    Wenn du schlecht siehst, wird es dir unter Umständen nicht möglich sein im vorbeigehen zu erkennen, wo noch eine Lücke für dich gewesen wäre. Auch hier ist bei den sehenden Tänzern so viel Nachsicht gefordert und üblicher Weise vorhanden, dass sie dir dies nicht als Unhöflichkeit auslegen.
  7. Sei ein hilfsbereiter Tänzer:
    Square Dance ist eine Aktivität, bei der jeder für die Freude der anderen verantwortlich ist. Ein Square besteht nicht aus acht unabhängigen Individuen, sondern ist eher eine Einheit, in der keiner besonders herausragen oder ein Star sein möchte. Die wirkliche Freude entsteht, wenn jeder seinen Teil dazu beiträgt, dass der Square glatt läuft.
  8. Nimm es leicht:
    Übertreibe nicht. Square Dance kann anstrengend sein. Wenn Du zu müde zum Tanzen bist, bleib sitzen. Es ist meist das Beste, sich dann aus der Halle zurückzuziehen.
    Anmerkung:
    Es ist schon vorher ratsam darauf zu achten, in den Nächten vorher ausreichend Schlaf zu haben, um fit mit ausreichend Konzentration zu sein. Überlege dir am besten bevor du dich auf den Weg machst, ob du fit genug bist. Wenn du dem Tanzabend dann doch nicht durchhalten solltest, dann denke an Regel 2 und die Anmerkungen hierzu.
  9. Sei ein freundlicher Tänzer:
    “Freundschaft ist des Square Dance schönster Lohn“. Nutze die Gelegenheit, andere im Square kennen zu lernen. Nimm Dir vor, an jedem Abend mit so viel verschiedenen Leuten wie möglich zu tanzen. Es heißt, dass “Square Dance in Musik gesetzte Freundschaft“ ist.
    Anmerkung:
    Nimm dir außerdem vor, in den Pausen und der Afterparty mit den anderen Tänzern ins Gespräch zu kommen. Hierdurch kannst du die Freundschaft vielleicht vertiefen.
  10. Vergnüge Dich – habe Spaß:
    Erwarte einen netten Tanzabend und Du wirst ihn erleben. Kommst Du mit der Einstellung, dass Dir der Caller oder sonst jemand einen netten Abend machen muss, dann wird er wahrscheinlich miserabel werden. Wenn Du am Ende des Tips applaudierst, dankst Du damit dem Caller und den anderen Tänzern deines Square, aber Du applaudierst genauso Dir selbst für eine gute Leistung.

Vergiss nicht:
„Ein Lächeln auf Deinem Gesicht lässt Deine Füße besser laufen“
Zitat aus EAASDC Bulletin November 2008

Published inSquare Dance
© Copyright by Stephan Jacobs 2015